Schulgeschichte

26.04.1909
Die Schule um 1909Einweihung eines neuen Schulgebäudes an der Dönhoffstraße als "Katholische Mädchenschule".
1920 - 1922
Schulreform: Reduzierung der Klassenfrequenzen, Einrichtung von Förderklassen und Reform des Unterrichtsstoffes.
1940
Abschaffung der Konfessionsschulen, die Katholische Mädchenschule Wiesdorf wird umbenannt in Hindenburgschule.
26.04.1909
Einweihung eines neuen Schulgebäudes an der Dönhoffstraße als "Katholische Mädchenschule".
1920 - 1922
Schulreform: Reduzierung der Klassenfrequenzen, Einrichtung von Förderklassen und Reform des Unterrichtsstoffes.
1940
Abschaffung der Konfessionsschulen, die Katholische Mädchenschule Wiesdorf wird umbenannt in Hindenburgschule.
1941
Die Schüler der Herbert-Norkus-Schule (Katholische Knabenschule) und der Hindenburgschule (Katholische Mädchenschule) werden aus Kohleersparnisgründen in einem Gebäude gemeinsam unterrichtet.
07.10.1944
Schließung der Schule wegen Luftangriffen.
26.10.1944
Starke Beschädigung des Schulgebäudes durch in der Nähe fallende Bomben.
15.12.1944
Die Behörde ordnet behelfsmäßigen Unterricht in Bunkern und in der Nähe von Bunkern gelegenen Räumen an.
09.05.1945
Ende des Zweiten Weltkrieges.
08.08.1945
Wiederaufnahme des Schulunterrichts mit dem damaligen zweiten bis vierten Schuljahr im Gebäude der Schule an der Dönhoffstraße, das weder Dach noch Fenster hatte.
07.01.1946
Die Schule up 1946Da die Schulgebäude an der Haupt- und Dönhoffstraße renoviert werden, ziehen beide Schulen in das Gebäude der heutigen Musikschule.
28.08.1949
Wiedereinzug der Katholischen Mädchenschule in das Schulhaus an der Dönhoffstraße.
Da das Gebäude vier Jahre ohne Dach gestanden hat, ist das Holz des oberen Stockwerks verfault und muss erneuert werden. Dabei wird das Dachgeschoss abgetragen. Das Gebäude verliert vier Klassenräume, einen großen Versammlungsraum und zwei Zimmer.
Die Schule beherbergt nun über 700 Schüler und 15 Lehrer. Leiter der Schule ist Rektorin Lohmann.
1969
Obwohl die Schülerzahl auf 350 zurückgegangen ist, wird das Schulhaus immer enger, da die Gemeinschaftsgrundschule nun ganz in das Gebäude an der Dönhoffstraße umzieht. Die Kochküche wird aufgelöst und zum Klassenraum umgestaltet.
1981
Frau Erdmann wird neue Schulleiterin der KGS.
06.07.1982
Gründung eines Schulfördervereins.
14.11.1984
Einweihung der vier Neubauklassen.
1991-1992
Schrittweise Einführung der Jahrgangsmischung und der ersten Montessoriklassen.
2003
Englisch wird Pflichtfach für die Dritt- und Viertklässler.
2006
Die NeubauschuleIn den Sommerferien beginnt eine umfangreiche Bautätigkeit an beiden Schulgebäuden. Die vier Klassen des Nebengebäudes müssen ihr Schulhaus räumen, dieses wird für die neu einzurichtende Offene Ganztagsschule vollständig renoviert. Auch alle anderen Klassenräume im Hauptgebäude werden in den nächsten Jahren renoviert.
2007/2008
In allen Klassen der KGS wird nun jahrgangsgemischt nach der Montessoripädagogik gearbeitet. Die Offene Ganztagsschule nimmt im renovierten Nebengebäude ihre Arbeit auf.
Sommer 2008
Die Bauarbeiten sind abgeschlossen. Das Schulgebäude ist renoviert und das im Krieg zerstörte Dachgeschoss neu aufgebaut. Es entstanden drei neue Klassenräume, zwei Kursräume und ein großer Allzweckraum.
Die KGS verfügt jetzt über acht Klassenräume, einen Mehrzweckraum neben der Turnhalle und einen kleinen Kursraum, den Allzweckraum teilt sie sich mit der GGS.
2008
Englisch wird Pflichtfach ab Klasse 1.
2009
Acht Arhornbäume auf den Schulhof müssen gefällt werden. Mit einem Alter von mindestens 80 Jahren stellten sie inzwischen leider ein Sicherheitsrisiko dar.
Das Schulgebäude wird umzäunt und mit verschließbaren Toren versehen.
25.04.2009
Die Schule feiert ihr 100 Jähriges Jubiläum mit einem großen gemeinsamen Fest der GGS und KGS.
2010
Herr Kruska wird neuer Schulleiter der KGS.
2013
Herr Kruska wechselt zu einer Schule an seinem Wohnort Oberhausen.
Frau Preuße, die Schulleiterin der GGS, übernimmt kommissarisch die Schulleitung auch an der KGS.
2015
Die KGS hat weiterhin keinen Schulleiter, und Frau Brandt übernimmt als dienstälteste Lehrerin die kommissarische Leitung der Schule.
2016
Frau Kirchenkamp leitet die Schule kommissarisch bis Dezember 2016, danach führt Herr Urban die kommissarische Leitung bis zum Sommer 2018 fort.
In dieser Zeit erhält die Schule einen neuen Namen: KGS MÖWENSCHULE.
Zum Schuljahr 2018/19 wird nicht mehr nach dem Montessori-Konzept unterrichtet, da es nicht mehr genug Lehrer mit dem Montessori-Diplom gibt.
2018
Ab Sommer 2018 wird die Schule kommissarisch von Frau Wolff (Schulleiterin der GGS Dönhoffstraße) geleitet.
2019
Beginnend mit dem Schuljahr 2019/20 wird in der Schule wieder jahrgangsbezogen unterrichtet.

Nächste Termine

Artikel-Archiv

Powered by mod LCA

Anmelden